Einlasskontrolle in erfahrene Hände legen – KrisenTipps (3)

Veröffentlicht am

Erste Einzelhandelsgeschäfte haben wieder geöffnet. Die Resultate sprengen die Vorstellungskraft vieler Menschen. Nichts ist wie vor dem Virus!

Bevölkerung ist größenteils in Kauflaune!

Wortwörtlich wurden in Österreich Geschäfte gestürmt. Es ist davon auszugehen, dass sich bei Wiedereröffnung solche Szenen auch in Deutschland abspielen, wenn auch die Voraussetzungen andere sind. Im Gegensatz zum Nachbarland stehen in Deutschland mehr Menschen in Arbeit. Somit ist die Zahl der Schnäppchenjäger stark reduziert. Behördliche Regelungen – Ausgangssperren – mal außer Acht gelassen.

Die Landes- und städtischen Behörden haben bei Wiedereröffnung der Geschäfte ein Wörtchen mitzureden. In den meisten Fällen sind die Verhaltensrichtlinien ziemlich umfangreich. Ob all diese Maßnahmen gerechtfertigt sind, mag ich nicht zu beurteilen. Mir bekannte Ladenbesitzer wollen erst einmal auf die Öffnung verzichten, da die Kosten zur Erfüllung aller Auflagen so teuer sind, dass diese jeden erzielbaren Gewinn übersteigen.

Zu den offensichtlichsten Einschränkungen gehört die Personenbegrenzung im Geschäft, abhängig der Ladenflächen. Häufig schon in Bäckereien oder Lebensmittelgeschäften zu sehen. Seien Sie vorbereitet, dass diese Regelungen auch von den Ordnungsämtern streng kontrolliert werden. Bußgelder sind beachtlich.

Seien Sie sich auch bitte auch im klagen darüber, dass Kundenbetreuung, kassieren und Eingangskontrollen nicht von einer Person kombinierbar sind. Um die Personenbegrenzungen effektiv durchzusetzen, müssen permanent Personen an den Ein- und Ausgängen stehen. Personal, welches Autorität ausstrahlt, ist gefragt. Je größer und bekannter Ihr Ladengeschäft ist, umso mehr Andrang wird es am Tag der Wiedereröffnung geben.

Ein paar Sitzmöglichkeiten vor dem Geschäft lockert die Wartezeit auf. Pauschal kann man es nicht sagen, aber machen Sie sich Gedanken, die ersten Tage für die Eingangskontrolle einen Sicherheitsdienst zu beauftragen. Wiedereröffnung ist ähnlich einer Neueröffnung zu sehen.
Sie haben jetzt die Chance mit allen Mitarbeitern großartigen Umsatz zu machen. Personal wortwörtlich jetzt vor die Türe zu stellen, macht keinen Sinn.

Schnäppchenjäger wittern ihre Chancen

Nicht ganz verkehrt liegen die Menschen mit der Vermutung, dass es an diesem Tag üppige Rabatte geben wird. Seien Sie auf den Andrang vorbereitet. Nicht nur im Geschäft, auch davor, sind Maßnahme zu ergreifen. Bewährt haben sich Absperrgitter, welche die Kundschaft schlangenlinienförmig zum Eingang lotsen. Natürlich ist zu beachten, dass Sie dabei keine Nachbargeschäfte behindern und der Mindestabstand zwischen den Wartenden eingehalten wird. All dies liegt in Ihrem Verantwortungsbereich.

Sie sehen, dass all diese Vorschriften nicht vom Servicepersonal nebenbei mitgemacht werden können. Selbst vor Schmuckgeschäfte haben ich in Österreich lange Schlangen gebildet. Die Menschen haben Geld! Ja, „sparen“ ist das Zauberwort, aber so rational handeln derzeit nur wenige Mitbürger. Die aufziehende Wirtschaftskrise ist vielerorts noch nicht im Bewusstsein angekommen.