Mit dem richtigen Schuh den Messetag entspannt überstehen – MesseTipps (35)

Der Schuh ist auf Messen ein nicht zu unterschätzender Faktor. Auf Messen sind die Füsse und Beine besonderen Strapazen ausgesetzt. Meist merkt bzw. sieht man die Blessuren erst am Messeabend – dann ist es meist zu spät.

Mit dem passenden Schuh macht der Messetag sogar Spaß! Dies ist nicht mein Slogan, sondern stammt aus einem Feedback aus einer Seminarrunde. Damit Sie abends nicht Blasen und andere Wehwehchen versorgen müssen, habe ich ein paar Messetipps für das passende Schuhwerk zusammengetragen.

Vor allem für das weibliche Geschlecht ist das stundenlange Stehen und Gehen auf Messen ein nicht zu unterschätzender Stressfaktor. Ein Businessoutfit widerspricht zumeist bequemen und flachen Schuhen. Vielmehr wird oftmals erwartet, dass die Damen am Messestand mit schicken, hohen und leichtem Schuhwerk Ihren Dienst versehen.

Schuhe – die Qual der Wahl

Im allgemeinen ist dagegen nichts einzuwenden, aber beachten Sie bitte, dass Heels mit über 4-5 cm Absatz oder Sandaletten mit hohem Absatz bei einer Messedauer von 8 – 9 Stunden täglich eine Qual sind. Neben der Enge, auch eine immense Belastung für Muskulatur und Gelenke.

Schlichte schwarze Ballerinas sind sozusagen die Allzwecklösung. Von Stiefeletten rate ich ab. Auch Slings sind unvorteilhaft, weil man ständig mit den Händen die Riemchen wieder hochziehen muss, wenn man mal die Schuhe mal kurz ausgezogen hat. Klar, man kann die Riemchen runtertreten bei den Slings, aber auf einer Messe kommt das nicht so gut an. Dann schon ehr hinten offene Sandaletten.

Schuh aus Echtleder erleichtert den Messeauftritt

Schuhe aus Echtleder sind zwar teurer, aber der Tragekomfort ist deutlich besser. Kunststoff oder Plastik im Schuh verringert nicht nur den Tragekomfort, sondern tragen auch zu schnellen Ermüdungserscheinungen bei. Abgesehen davon entstehen schneller Blasen.

Ganz wichtig: Nachts beim Schlafen Beine auf ein Kissen oder Ähnliches hochlagern, damit sich Füsse und Beine erholen können.

Die Größe ist entscheidend

Schuhe eine Nummer größer zu kaufen, kann für den Einsatz auf Messen viel Sinn machen. So kann man mal zwischendurch rausschlüpfen. Hinter einer verdeckten Messetheke oder in der Küche kann man es auch mal wagen beide Schuhe für kurze Zeit auszuziehen. Trägt man das Schuhwerk zu eng, so hat man nach 6 – 7 Stunden Messe vermutlich keine Chance mehr rein zu kommen. Dann wird es nämlich sehr peinlich!

Natürlich ist es auch peinlich und sehr ungeschickt einen Schuh zu verlieren. Da müssen Sie abwägen, ob welche Größe besser sitzt. Geht man nach einem stressigen Arbeitstag ins Schuhgeschäft, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, die passende Größe zu finden.

Keine farbliche Akzente mit Schuhen setzen

Farbliche Akzente mit den Schuhen zu setzen, kann böse enden. Nicht Ihre Schuhe sollen im Mittelpunkt des Interesses stehen, sondern die Produkte und Dienstleistungen des Ausstellers. Als Empfehlung kann man sagen, dass schwarze Schuhe – falls nicht anders vorgegeben – nie falsch sein können. Die Farbe lässt sich mit nahezu allen Stofffarben kombinieren und wirkt seriös.

Achten Sie mal drauf: oftmals ist die Absatzhöhe gekehrt proportional zur Position in einer Firma. In Ihrem Falle ähnliche Beobachtungen gemacht?

Prospektständer für Messen als Stehhilfe

Wenn Sie die Gelegenheit haben, dann können Sie sich auch mal unauffällig seitlich an einen Prospektständer für Messen lehnen. Prüfen Sie aber vorher die Standfestigkeit des Prospekthalters – nicht jedes Modell weist die von uns beschworene Stabilität auf …

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius