• 06821-97 33 11
  • Kurze Lieferzeit
  • Kauf auf Rechnung
  • Telefonische Beratung
  • Angebot in einem Tag

Tag Archives: Messe

Niemand weiß von Ihrem Messeauftritt? MesseTipps (42)

An einer Messe teilzunehmen und dann auf einem leeren Messestand zu stehen ist es äußerst frustrierend. Nutzen Sie Ihren Internetauftritt, eventuell vorhandenen Newsletter und auch Kampagnen in sozialen Medien, um Ihre Zielkunden an Ihren Messestand zu locken.

Messevorbereitung entscheidet über Ihren Erfolg!

Kontakte über soziale Netzwerke eignen sich als Marketinginstrument besonders gut, da Benutzer hier meist ohne Umwege nachfragen können.
Viele Unternehmen müssen aber bei der Kommunikation mit den neuen Medien noch dazulernen. In der Regel wird erwartet, dass Antworten im Zeitfenster von Minuten oder Stunde erfolgen und nicht erst nach Tagen.

Auch ist ein wichtiger Punkt über welches Medium Ihre potenziellen Messebesucher angesprochen werden: hier müssen Sie die Medien nutzen, in welchen Ihre Zielgruppe aktiv ist. Ein Messeauftritt ohne ausreichende Selbstdarstellung kann schnell zum Misserfolg werden.
Es biete sich an schon vor der Messe von den Vorbereitungen zu berichtigen und entsprechende Bilder zu posten.

Es versteht sich in heutiger Zeit fast schon von selbst, dass ein schöner, moderner Messeauftritt bei weitem nicht mehr ausreicht, um erfolgreich die Messe abzuschließen.

Anreize für Messebesuch geben

Wenn Sie aus Ihrer Messebeteiligung das Beste herausholen will, ist es (fast schon) zwingend erforderlich auch Onlinemarketing zu betreiben, dass Besucher den Weg auf Ihren Messestand finden. Bestandskunden können zusätzlich per Email , Newsletter oder – wieder modern – per Post angeschrieben werden.

Oben angedachte Aktionen haben nur ein Ziel: Möglichst viele (potentielle) Kunden an Ihren Messestand zu locken. Lapidare Ankündigungen gehen unter in der überfrachteten Medienlandschaft unter.

Denken Sie sich Vorteile aus, die Besucher haben, wenn diese Sie am Messestand besuchen. Dies bleibt viel häufiger in Erinnerung als „Wir sind auf der Messe, kommen Sie vorbei.“

Es muss nicht immer ein Preisnachlass sein, auch freuen sich Menschen über
– exklusive Informationen mit Mehrwert
– Produkttests im kleinen Kreis vor Ort
– kleine Geschenke
– kostenlose Beratung

Gewinnspiele locken auch Besucher an, sind aber eine Maßnahme, die auch Nachteile hat: das Interesse am Gewinnspiel ist groß,
die daraus gewonnenen Kontakte nützen dem Unternehmen langfristig aber nicht viel. Allgemein kann man sagen, dass Besucher die Gewinnspiele angelockt werden sind nicht an Ihren Produkten oder Dienstleistungen interessiert.
Ein Tipp: Wenn Sie Gewinnspiele machen oder Visitenkarten einsammeln, beachten Sie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Prospektständer für Messen wecken Interesse

Prospektständer für MessenNachhaltige Kontaktpflege geht oftmals noch immer bestens mit Printmedien.
Gerade sind in der digitalen Gesellschaft Prospekte und Kataloge zu einer Seltenheit geworden, die man für seine Zwecken nutzen kann. Mit einem gut platzierten
Prospektständer für Messen werden nicht nur Informationsmedien entnommen, sondern Sie können bei der Gelegenheit auch in Kontakt mit dem Besucher kommen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius

Besucherschwund auf Messen wirklich entscheidend für Ihren (Miss-)Erfolg? – MesseTipps (41)

Es ist sehr leicht zu sagen, dass der Messeumsatz bzw. -erfolg wegen fehlendem Publikum gering war.

Besucher strömen auf Fachmessen

Ja, in den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Gäste auf allgemeinen Messen reduziert, aber auf Fachmessen ist das Interesse nach wie vor ungebrochen.

Sich an den Besucherzahlen „aufzuhängen“ und daraus abzuleiten, dass der eigene Erfolg daran scheitert, ist zu primitiv! Bisher konnte mir niemand nachweisen, dass genau jeder 1.000 Besucher Waren kauft oder sich über diese informiert. Es soll Ihnen schlichtweg egal sein, ob Ihr Messestand von 10.000 oder 50.000 Besuchern angesteuert wird. Wenige intensive Kontakte reichen um den Ertrag weit über Ihre Erwartungshaltung zu steigern.

Warum? Wenn Ihr Messestand und Ihr Outfit ansprechend sind, dann wird die Zahl der Kaufinteressenten und Käufer rapide steigern. So wird nicht jeder Zehnte sondern jeder Fünfte Sie als kompetenten Ansprechpartner für seine Bedürfnisse / Probleme wahrnehmen. Werden Sie überaus hervorstechend dargeboten, kann es auch sein, dass sich die Zahl im Verhältnis sogar noch erhöht.

Genau so primitiv verhält sich, der seinen Erfolg an häufig nachgefüllten Prospektständer für Messen bemiest.

Ihr Messestand ist entscheidend

Im Klartext: die Anzahl der „Vorbeigeher“ zählt nicht, sondern die Zahl der Personen, die Sie ansprechen und bei Ihnen jetzt oder später Verträge abschließen. Es können eine Million Menschen an Ihnen vorbeigehen oder aber nur hundert – Sie entscheiden, ob die „Karavane“ aufmerksam auf Sie wird. Heute kommt niemand mehr zu Ihnen, nur weil Sie ihn verzweifelt anlächeln.

Weniger ist mehr! Meine Erfahrung ist sogar, dass weniger Besucher mehr Potential bieten, da man gezwungen wird, diese zu umgarnen. Mehr Zeit für weniger Interessenten, konkretisiert die Kaufentscheidung um ein Vielfaches. Kein dummes Geschwätz, sondern wissenschaftlich untermauert.

Wenn Sie mich richtig verstanden haben, sind Sie die Ursache des Übels! Jeder Mensch, der die Messe besucht, ist ein potentieller Kunde. Vielleicht nicht heute, aber eventuell morgen oder übermorgen.

Prospektständer für Messen wecken Interesse

Prospektständer für MessenDer Besucher kommt um Neuigkeiten zu sehen und Neuigkeiten zu erfahren. Dementsprechend soll auch Ihr Messestand oder zumindest Teile davon dieser Erwartungshaltung entsprechen. Ein Prospektständer für Messen ist ein gutes Beispiel. Nicht jedes Jahr müssen Sie mit einem komplett neuen Messestand vor Ort sein: ein gut gefüllter Prospektständer oder Wandprospekthalter im neuem Design weckt schon Interesse.

Kleine Schritte bringen meist mehr viel Erfolg wie der „große Rundumschlag“! Von Messe zu Messe eine Sache erneuern, macht Laune und steigert Interesse. Besucher sind nicht dumm und erinnern sich sehr wohl – wenn auch zumeist grob – an Ihren vorherigen Messestand. Wenn dann noch auf Messewänden oder Plakaten Jahreszahlen stehen, bevor die Kuh zum achten Mal geschaltet wurde, dann werden Sie erst recht als unattraktiv empfunden.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius

Tipps zur Einhaltung von Deadlines und Terminen – MesseTipps (38)

Deadlines sind Ihr Schlüssel zum Erfolg – die Messe beginnt, ob Sie bereit sind oder nicht. Diese Erfahrung mussten schon viele Firmen machen, die großspurig Neuigkeiten ankündigten. Nichts ist peinlicher als auf der Messe zugeben zu müssen, dass die Zeit eine unaufhaltbare Komponente beinhaltet.

Termine einzuhalten ist manchmal schwer – vor allem, wenn viele Aufgaben gleichzeitig erledigt und koordiniert werden müssen. Als negatives Paradebeispiel gilt der Berliner Großstadtflughafen (BER).

Mit den folgenden Tipps fällt es leichter ein Desaster zu vermeiden bzw. das Gelächter der Branche auf sich zu ziehen.

Großes in kleine Häppchen zerlegen

Es ist zwar mehr symbolischer Natur, aber es ist ungemein hilfreich sich innerhalb von umfangreichen Aufgaben kleine Meilensteine zu setzen. So wirkt die Aufgabenstellung deutlich weniger furchteinflössend. Der Mensch will Dinge lösen, wenn man dann zumindest schon einmal Teilaufgaben erfolgreich abhaken kann, motiviert es ungemein. Probieren Sie es! Lieber kleine Zwischenziele feiern, anstatt vor der Gesamtaufgabe stehen zu bleiben.

Sie können direkt die ersten Teilaufgaben angehen. Das Gefühl ist atemberaubend und gibt Ihnen erste Erfolgserlebnisse. Der Zeitgewinn ist enorm, wenn Sie klein loslegen und sich nicht daran aufhalten wie schwer das Leben doch sei und dass die Aufgabe(n) doch eigentlich gar nicht machbar seien.

Zeit freihalten

Blocken Sie sich Zeit! Ob im Terminkalender aufgeschrieben oder nur im Kopf. Nur Aufgaben mit Zeitfenster räumen Sie im Alltag auch eine besondere Priorität zu. Ablenken lassen, gibt es nicht.

Wer erst auf den letzten Drücker agiert, dabei noch gestresst ist, kann die Arbeit nicht so effektiv und gewissenhaft erledigen, wie Sie es eigentlich könnten. Im Nachhinein zu der Erkenntnis zu kommen, hilft niemanden mehr. Die Messe öffnet die Pforten, ob Sie den Prototypen dort stehen haben oder nicht.

Deadlines kommunizieren

Eine Deadline, die dem Team nicht bekannt ist, ist der Rede nicht wert. Nur wenn alle Projektteilnehmer ein klar umrissenes Zeitfenster haben, können auch umfangreiche Aufgaben abgearbeitet werden. Zwischenstände müssen mitgeteilt werden, dass alle Beteiligten wissen, wo noch Hand angelegt werden muss und was bereits abgearbeitet ist.

Daneben ist auch der innere Druck größer etwas zu erledigen. Oder wollen Sie als Faulpelz im Team gelten? Der Leidensdruck war schon immer ein großer Motivation.

Anerkennung als Triebkraft

Ob Sie es glauben oder nicht, die Aussicht auf eine Belohnung versetzt Berge. Jeder Mensch sehnt sich nach Anerkennung – ob im Beruf oder in der Familie. Vergessen Sie dies nie!

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius

Faltbarer Prospektständer von großem Nutzen – MesseTipps (37)

Ein faltbarer Prospektständer ist gerade auf Messen von allergrößter Bedeutung. Potenzielle Neukunden als auch die Stammkundschaft über innovative Neuheiten, die unterschiedlichsten Messeangebote oder Veränderungen zu informieren. Am besten gelingt dieses Vorhaben, indem man auf dem Messestand zumindest einen faltbaren Prospektständer geschickt in das Geschehen integriert.

Faltbare Prospektständer sind Bindeglied

Dabei können Sie wahlweise mit den Interessenten in einen direkten Kontakt treten oder aber erste Informationen auf einem Prospektständer auslegen. Es ist klar, dass sich persönlicher Einsatz immer auszahlt: die Face-to-Face-Kommunikation ist nachhaltiger. Die Wiedererkennung Ihres Unternehmens steigt bei einem persönlichen Kontakt um ein Vielfaches.

Faltbare Prospektständer dienen Ihnen dabei. Prospekte, Broschüren und andere Werbematerialien sollen auch im Zeitalter von Internet und sozialen Medien an den Gesprächspartner in Papierform ausgehändigt werden. Ihre Informationen auf dem Schreibtisch Ihres Gegenübers sind mit die besten Mittel, um geführte Gespräche oder gesehene Produktpräsentationen länger im Gedächtnis zu belassen.

Natürlich können Sie dem Interessenten auch anbieten die Informationen per Post nachzusenden. Einen Flyer geben Sie trotzdem mit. Viele Menschen beginnen die Messenachbearbeitung bereits auf der Rückreise im Zug oder Flugzeug.

Die Kunst besteht darin Ihre Produkte und Dienstleistungen auf der Messe in den Vordergrund zu stellen, aber auch die eben beschriebenen Prospekte dezent in der Nähe des Geschehens zu platzieren. Klassische Werbeinstrumente wie faltbare Prospektständer oder Prospektregale unterstützen Sie dabei. Ein faltbarer Prospektständer ist mobil, passt durch die neutrale Farbgebung in nahezu jede Umgebung und ist in Sekundenschnelle aufgebaut.

Faltbarer Prospektständer für hohe Anzahl von Einsätzen ausgelegt

Neben der einfachen Handhabung und den hochwertig verbauten Materialien ist zu beachten, dass der Prospektständer idealerweise in einem Transportkoffer von Ort zu Ort chauffiert wird. So ist gewährleistet, dass der Prospekthalter auch beim nächsten Einsatz wie neu aussieht und nicht beschädigt ist.

Faltbare Prospektständer sind nicht nur auf Messen Ihr idealer Begleiter. Auch auf Kongressen, bei Promotion in Einkaufszentren oder Flughäfen sind faltbare Prospektständer von großem Nutzen. Ein faltbarer Prospektständer ist immer dann zur Hand, wenn Sie ihn brauchen.

Die Mehrzahl der auf dem Markt verfügbaren faltbaren Prospektständer werden mit einem Aluminiumkoffer ausgeliefert. Dort lässt sich Ihr Exemplar auf engstem Raum platzsparend verstauen. Griffbereit ist der Prospektständer so auch immer. Ansonsten werden die faltbaren, zerlegbaren und klappbaren Prospektständer zumeist mit einer stabilen und widerstandsfähigen Tragetasche versandt.

Freude macht ein faltbarer Prospektständer auf jeden Fall! Der Nutzen und die Mobilität sind nicht in Worte zu fassen. Wichtig ist, sich im Vorfeld über Einsatzort und Einsatzzweck im Klaren zu sein. Dann ist ein Prospektständer ein unerbittlicher Helfer.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius

Pausen auf Messen effektiv nutzen – MesseTipps (36)

Pausen auf Messen sind zumeist eine Rarität. Gehören auch Sie zu den Ausstellern, die einfach keine Zeit für Pausen haben? Dann lesen Sie diesen Messetipp. Nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis steigern Pausen unsere Produktivität. Auszeiten müssen nicht lange dauern, sondern effektiv sein.

Pausen auf Messen beflügelt Ihre Produktivität

Es hört sich vielleicht im ersten Moment komisch an, aber Pausen fördern Ihren Umsatz. Ja, leiten Sie lieber mal einen Interessenten an Kollegen weiter, nehmen Sie sich Auszeiten. Lieber mehrere kleine Pausen, anstatte einer langen Mittagspause, wo Sie sich dann doch nicht erholen. Nutzen Sie Ihre Pausen auf Messen sinnvoll!

Verlassen Sie den Messestand

Bleiben Sie in Ihrer Pause nicht am Messestand. Um auf andere Gedanken zu kommen und einen freien Kopf zu bekommen, müssen Sie unbedingt den Ort der stressigen Arbeit verlassen. Nicht erst, wenn Sie einen Messekollar bekommen, sollten Sie sich in frischer Luft – außerhalb der Messehalle – die Beine vertreten. Besonders Spazierengehen hilft, um wieder auf klare Gedanken zu kommen. Sie werden am eigenen Leib erfahren, wie Sie danach aufblühen. Bewegung wertet jede noch so kleine Pause auf!

Es versteht sich von selbst, dass beim Spaziergang keine beruflichen Telefonate, keine Emails und auch keine sonstigen Nachrichten lesen sollen.

Reden Sie nicht über die Arbeit

Egal, wie Sie letztlich die Pausen auf Messen verbringen, vermeiden Sie über die Arbeit zu sprechen. Genießen Sie jeden Augenblick der Pause. Reden Sie lieber mit Kollegen oder Familienangehörigen über Urlaub, aktuelle Ereignisse – wenn möglich über Sachen, die in Ihnen positive Eindrücke hervorrufen. Sie sollen ja schließlich voller Motivation auf den Messestand zurückkehren.

Denken Sie positiv

Versuchen Sie in Ihrer Pause nicht an Dinge zu denken, die noch zu erledigen sind; versuchen Sie auch die letzten Kundengespräche für einen Moment außer Acht zu lassen. Lassen Sie sich von etwas inspirieren, was Ihnen Freude bereitet – Sie positiv beeinflusst. Ob es der letzte Urlaub ist, Ihr Wochenendhaus in den Bergen oder am Meer …

Führen Sie sich vor Augen, was Sie heute schon erledigt haben. Es darf auch gerne ein wenig Eigenlob sein! Das motiviert Sie, auch den Rest des Messetages mit Freude zu überstehen.

Kleine Mahlzeiten mindern den Stress

Bei Hunger ist man unkonzentriert, man macht Fehler – ist einfach weniger leistungsfähig. Daneben besteht die Gefahr, dass man durch Heißhungerattacken zu viel isst. Statt gesunder und ausgewogener Ernährung stopfen wir dann wahllos in uns rein, was essbar ist und in Reichweite liegt. Meist isst man mehr als nötig. Wenn Sie dagegen in Pausen regelmäßig und ohne Hektik kleine Snacks zu sich nehmen, kommt enstapnnter durch den Tag.

Prospektständer für Messen zur Entspannung

Platzieren Sie einen Prospektständer für Messen an der richtigen Stelle, dann wird er Ihnen nicht nur Arbeit abnehmen, sondern die Standbesucher mit wertvollen Informationen beglücken. Voraussetzung ist natürlich, dass der Prospekthalter stets mit informativen Prospekten und Flyern befüllt ist.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius

Kundenbefragung auf Messen mit einfacher Fragestellung erfolgreich durchführen – MesseTipps (34)

Messen sind Kommunikationsplattform und Ausstellungsfläche zugleich. Nichts ist einfacher als auf Messen die Wünsche, Anregungen und Ideen Ihrer Kunden – Ihrer Zielgruppe – zu erfragen und die Sichtweise der Anwender in Erfahrung zu bringen. Bessere Feedbacks gibt es selten. Kundenbefragung auf Messen ist einfacher als Sie vielleicht denken. Es ist nicht (immer) nötig eine wissenschaftliche Studie zu erstellen, um die Befragung Ihrer Kundschaft durchzuführen bzw. auszuwerten.

Kunden zuhören ist der Schlüssel zum ehrlichen Feedback

Wer seine Produkte verbessern will, muss wissen, was Kunden darüber denken und über deren Wünsche informiert sein. Wir verraten aus eigener Praxis unsere besten Fragen und Messetipps für Kundengespräche.

Erst einmal muss klar sein, dass jedes Lob, jede Anregung und jede Beschwerde eine Chance auf Verbesserung für Ihr Unternehmen ist. Positive Rückmeldungen bestärken die Arbeit der letzten Zeit, Kritik kann helfen, Fehler einzudämmen, die Qualität zu verbessern und letztlich den Verkaufsprozess anzukurbeln.

Zuhören gehört zum Geschäft! Machen Sie sich Notizen und nehmen Sie jedes Wort ernst. Wer Verbesserungen seiner Produkte oder Dienstleistungen herbeiführen will, muss wissen, wie der Kunde fühlt, denkt und welche Erfahrungen er macht. Nichts ist schlimmer als wenn Sie Produkte an Kundenwünschen vorbei auf den Markt bringen. Solch ein Desaster hat schon manch mittelständisches Unternehmen von der Bildfläche verschwinden lassen.

Kundenbefragung auf Messen sind eine der besten Gelegenheiten um ehrliche Rückmeldung zu bekommen. Telefonisch oder schriftlich melden sich zumeist nur die sehr verärgerten Kunden – auf Messen trifft man alle Kundengruppen.

Kundenbefragung auf Messen muss persönlich und konkret sein

Um aussagekräftige Antworten zu bekommen, ist entscheidend, kluge Fragen zu stellen. Bei falscher Herangehensweise, bekommen Sie in den meisten Fällen knappe und zu allgemeine Antworten, die Ihnen nicht weiterhelfen.

Lange und zu viele Fragen – oder gar Fragebögen – schrecken ab. Zumeist reicht schon eine einzige Frage: „Sie können uns helfen, das Produkt zu verbessern. Mit einer ehrlichen Antwort zu der Frage: Was würden Sie an diesem Produkt / dieser Dienstleistung optimieren, was wäre das Wichtigste für Sie?“

Mit dieser Frage messen Sie dem Kunden eine hohe Bedeutung zu und Sie bringen den Gegenüber zum Nachdenken. Dies sorgt für ehrlichere Rückmeldungen. Zumeist antwortet Ihr Gesprächspartner auf solch eine direkte Frage auch direkt, ehrlich und „ungefiltert“. Da es nur eine Frage ist, werden sich die Menschen auch mehr Zeit nehmen, da das Ende absehbar ist.

Qualifizierte Auskunftsfreudigkeit ausnutzen

Falls Sie merken, dass ein Kunden sich nach weiteren Fragen sehnt und nur so vor Auskunftsfreudigkeit strotzt, dann können Sie versuchen ihm weitere Fragen zu stellen. Achten Sie aber bitte bei aller Euphorie darauf, dass die Antworten brauchbar sind und das Gespräch nicht in einem Plauderstündchen endet.

Ein paar Anregungen um weitere Fragen zu stellen:
* Was gefällt Ihnen da am besten?
* Wenn es eine Sache gibt, die wir unbedingt mal anders machen sollten, was wäre da das Wichtigste für Sie?
* Was vermissen Sie bei unseren Produkten am allermeisten?

Gestresste Kunden in Ruhe lassen

Lassen Sie gestresste Kunden ungefragt weitergehen. Es ist beiderseitige Zeitverschwendung! Seine Antwort wird abweisend sein und hat nur ein Ziel: nicht die guten Manieren zu verlieren und das Ärgernis – Sie – schnellstmöglich loswerden.

Nicht jeder Messebesucher hat Interesse an einer Kundenbefragung auf Messen. Akzeptieren Sie dies bitte!

Suggestivfragen unbedingt vermeiden

Bei unzufriedenen Kunden ist es wichtig, sich für den Fehler zu entschuldigen und gezielt nachzufragen, wo konkret das Ärgernis war und was hätte anders laufen müssen. Hier sollten Sie bei der Formulierung der Frage allerdings sehr aufmerksam sein.
Die Frage sollte zum Beispiel auf keinen Fall so lauten: „Sie waren mit unserer letzten Lieferung offensichtlich unzufrieden. Was können wir in Zukunft besser machen?“
Mit dieser Frage suggerieren Sie unterschwellig, dass das Problem auf Seiten des Kunden lag; dies verärgert mehr anstatt die Kundenbindung zu verbessern.

Viel besser und ehrlicher ist es einen eigenen Fehler zuzugeben und die Frage so zu formulieren: „Wir hatten ein Problem mit … [in kurzen Worten Problem erklären]. Wie ist Ihre Sichtweise? Was können wir konkret verbessern?“

Prospektständer für Messen mit Fragebögen befüllen

Je nach Zielgruppe und Messe kann es ein Versuch wert sein, einen Prospektständer für Messen neben Ihren eigentlichen Prospekten und Informationsmedien mit Fragebögen zu befüllen, wo Sie Ihre mündliche Frage zur schriftlichen Beantwortung anbieten. Vergessen Sie nicht Kugelschreiber und genügend Platz zur Niederschrift.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius

Dem Stress auf Messen Paroli bieten – MesseTipps (33)

Messen bedeutet fast immer Stress – egal in der Vorbereitung, während der Veranstaltung oder bei der Nachbearbeitung. Die Arbeitsbelastung ist immens. Mit ein paar einfachen und wirklich überall anwendbaren Tipps, können Sie entspannen. Und dies innerhalb weniger Momente. Stress auf Messen muss wirklich nicht sein.

Kundengespräche, Hektik auf dem Messestand und ständiger Termindruck lassen kaum noch Zeit zum Verschnaufen. Auch ist meist der Messeabend nicht frei von Arbeit: Smartphone, Emails und soziale Netzwerke „rufen“ nach Ihnen. Abschalten wird zunehmend zu einem ernsthaften Problem. So schön die digitale Welt auch sei mag, so artet die Erwartung an ständige Erreichbarkeit vielerorts in ernst zunehmenden Stress aus.

Im Extremfall können bei Stress auf Messen und ständiger Überforderung Krankheiten wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Nervosität entstehen – das Leben am körperlichen Limit kann auch Herz-Kreislaufprobleme zur Folgen haben.

Mit ein paar wenigen Eselsbrücken, überstehen Sie jede Messe und jedes Event ohne Blessuren.

Positive Lebenseinstellung ist Grundlage

Von Natur aus sind die körperlichen Auswirkungen von Stress nichts Schlechtes, sondern vielmehr ein uralter menschlicher Schutzmechanismus. In den vergangenen Jahrhunderten folgte der abrupten Anspannung die Entspannung – in unserem heutigen beschleunigten Leben nehmen wir uns dafür jedoch nicht mehr die Zeit.
Um mit den negativen Belastungen durch Stress besser umgehen zu können, hilft positives Denken. Vielleicht klingt es vielen Menschen zu banal, aber es hilft tatsächlich! Mit einer positiven Grundeinstellung kann man schwierige Lebenslagen wesentlich leichter begegnen. Oftmals ist die körperliche Anspannung hausgemacht und hat nur etwas mit negativen Glaubenssätzen oder falschen Erfahrungen zu tun.

Als Hintergrundinformation muss man wissen, dass sich der Körper je nach Ihrer Sichtweise und Herangehensweise auf Situationen unterschiedlich einstellt. Dementsprechend produziert Ihr Organismus dann auch mehr oder weniger Stresshormone. Nicht falsch versehen: schönreden und wegschauen ist nicht gemeint. Vielmehr sollen Sie sich gerade in herausfordernden Momenten auf die positiven Aspekte des Lebens fokussieren und keinesfalls in Selbstmitleid versinken.

Kleine Auszeiten sind überlebenswichtig

Gleichwohl braucht man auch bei der positivsten Lebenseinstellung mal zwischendurch kleine Auszeiten. Es müssen keine großen Taten sein, in Ruhe einen Tee trinken oder Raumluft mit Sauerstoff anreichern (Fenster öffnen), wirken oftmals schon Wunder. Auch ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft wirkt wohltuend. Kreislauf und Seele werden die kleine Pause nutzen, um zu entspannen. Haben Sie gewusst, dass ein Spaziergang von mittlerer Länge die Durchblutung bestimmter Gehirnregionen um bis zu einem Drittel fördert? Nicht überraschend ist, dass sich die Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung steigert. Auch trägt die bessere Durchblutung dazu bei, dass es zu einer höheren Ausschüttung von Endorphinen, was Ihre Stimmung hebt, kommt.

Prospektständer für Messen nehmen Ihnen den Stress auf Messen

Bei richtiger Platzierung helfen Prospektständer für Messen den Ablauf auf Messeständen zu optimieren – in geordnete Bahnen zu lenken. So kann Ihr Messestandpersonal nicht nur mehr Besucher empfangen, sondern dazu auch noch entspannter auf unvorhergesehene Situationen reagieren.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius

Planung und klare Zielsetzung entscheiden über erfolgreiche Messebeteiligung – MesseTipps (30)

Eine erfolgreiche Messebeteiligung ist kein Selbstläufer – wie bei jedem größeren Projekt ist Planung in Kombination mit Zielsetzung ein wertvolles Gut. Der entscheidende Faktor zur erfolgreichen Messebeteiligung ist der Mensch – Ihre Mitarbeiter, Ihr Personal! Beziehen Sie große Teile der Firma in die Planung mit ein. So steigern Sie die Verbundenheit und den Teamgeist, welcher auf Messen von großer Bedeutung ist.

Planung frühzeitig beginnen

Um den bestmöglichen Profit aus Ihrem Messeauftritt heraus zu holen, ist es von großer Wichtigkeit, frühzeitig mit der Planung zu beginnen. Bestimmen bzw. wählen Sie einen Messeverantwortlichen, dem die Hauptverantwortung obliegt. Es versteht sich von selbst, dass diese Person alle relevanten Schritte mit der Geschäftsleitung abspricht.

Auch soll es in der Macht des Messeverantwortlichen liegen, weitere Personen in das Team aufzunehmen. Kompetenzen bündeln, ist der Grundstein für eine erfolgreiche Messebeteiligung. Dabei ist jedoch zu beachten, dass der Personenkreis nicht ausufert, denn es Bedarf mehr als nur endlose Diskussionen, dass die Messeziele erreicht werden.

Apropo Messeziele, diese müssen zuerst fixiert werden – schriftlich! So weiß jeder Betroffene, wo die Erwartungen an die Veranstaltung liegen. Dementsprechend umfangreich kann man die weiteren Schritte in Angriff nehmen: ob es sich um Standfläche, Marketingbudget oder Auswahl der Exponate geht.

Im Fokus mit dem Messeziel

Setzen Sie sich und Ihrer Belegschaft klare Ziele. Soll die Veranstaltung zum Markenaufbau dienen? Markenimage festigen? Steht eine Produktvorstellung im Vordergrund oder ist der Kontakt zu Bestandskunden das Ziel? Daneben gibt es noch die Neukundengewinnung zu beachten.

Von obigen Antworten hängt es unter anderem ab, wenn Sie einladen und um welche Zielgruppe Sie aktiv werben? Wie viele (neue) Leads möchten Sie über den Messezeitraum erhalten?

In einer der kommenden MesseTipps gehe ich näher auf Messeziele und Kennzahlen ein – wirklich ein Thema für sich.

Deadlines sorgen für Entspannung

Notieren Sie die Deadlines. Dies sind z. B. Anmeldefristen beim Veranstalter, Webmaster für Umsetzung der paralell laufenden Onlinekampagne zum Event, Abstimmung mit Marketingabteilungen und weiteren Abteilungen wie z. B. der Produktion: Sie wollen ja nicht ohne Exponate auf dem Messestand stehen.

Eine Anmerkung für Sparfüchse: oftmals gibt es bei frühzeitiger Registrierung beim Messeveranstalter häufig üppige Frühbucherrabatte; genauso wie bei diversen Messehotels.

Zielpublikum neugierig machen

Allein durch Ihre Anwesentheit locken Sie kaum eine Person auf den Messestand. Eine Botschaft oder ein Messeslogan muss her!
Sie halten dies vielleicht für ein mittelständisches Unternehmen für übertrieben, aber meine Erfahrung ist, dass alle Kunden, welche ich davon überzeugen konnte eine Messebotschaft zu kommunizieren, Ihre Messeziele ausnahmslos übertroffen haben.

Ja, es ist viel Anstrengung und viel Zeit notwendig bis der Messeslogan letztlich generiert ist, aber dieser Einsatz lohnt! Wählen Sie Ihre Botschaft mit Bedacht. Einigen Sie sich im Unternhemen auf eine einzige Botschaft. Das Zeitfenster, wo das Zielpublikum für Messethemen empfänglich ist, ist klein. Deshalb ist es von immenser Bedeutung, nicht zu viele Botschaften zu kommunizieren.

Klar, Ihr Slogan wird mit denen der Mitbewerber vor und auf der Messe konkurrieren. Konzepte, welche herausstechen, sind Erfolgsgaranten! Aussteller ohne Slogan oder mit ideenlosen Messeständen werden wortwörtlich untergehen.

Erfolgreiche Messebeteiligung nur mit ganzheitlicher Strategie

Ganz wichtig ist, dass Sie eine ganzheitliche Linie verfolgen. Der Beginn macht das Einladungsschreiben über Werbegeschenke, Standdesign, Kleidung bis hin zu eventuellen Tragetaschen für Ihre Standbesucher. Wenn man eine erfolgreiche Messebeteiligung großer Unternehmen analysiert, dann stellt man sehr schnell fest, dass deren Messeplanung von Beginn an einer ganz bestimmten Strategie zu Grunde liegt. Sie können dies auch. Die Unternehemnsgröße ist nicht von entscheidender Bedeutung, sondern der Wille zum Erfolg!

Notanker sind immer Prospektständer für Messen mit einem ansprechenden Flyer oder Katalog. Es muss nicht immer der „große Wurf“ sein.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius

Nach der Messe ist vor der Messe – MesseTipps (27)

Die Messe bzw. Ihre Messebeteiligung kann nur so gut und erfolgreich gelingen wie Ihre Vorbereitung ist! So wichtig der Messeauftritt auch sein mag, die Vorbereitung ist einer der wesentlichen Schlüssel zu Ihrem Messeerfolg.

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Eine erfolgreiche Messebeteiligung beginnt schon etliche Wochen bevor die Besucher auf Ihren Messestand kommen. Unschwer ist zu vermitteln, dass die Organisation des Messeauftritts eine genaue und detaillierte Planung erfordert. Mit der Festlegung von Messezielen und des Kostenrahmens beginnt die Vorbereitung zum Messeauftritt.

Mit Ausarbeitung und Bestellung des Messestandes wird sozusagen der Grundstein gelegt. Aber jetzt fängt die Arbeit erst an: Prospekte aktualisieren, Prospektständer für Messen auf Vordermann bringen, Präsentationen planen sowie die Ausstellungsstücke fertigen, ist alles noch Kleinkram – oftmals Routine!?

Ein Messestand wird nur zum Erfolg, wenn auch das Einladungs- und Besuchermanagement stimmt. Dies kann nie zur Routine werden, da sich zu jeder Messe grundlegende Dinge ändern: ob es Ort, Slogan oder Standort ist. Jede Messe hat auch Ihre Feinheiten, welche bei der Interessenten- bzw. Besucheransprache von großer Bedeutung sind. Es ist nie verkehrt zu beobachten wie die Messegesellschaft bzw. der Veranstalter um Besucher wirbt. Wenn in deren Fachabteilungen keine Vollpfosten sitzen, lohnt es sich an diese Kampagnen anzulehnen. Sicher verrate ich Ihnen kein Geheimnis, wenn ich sage, dass vor Großveranstaltungen sehr viel Geld ausgegeben wird, um herauszufinden, was potentielle Besucher anspricht.

Kundenkontakte sind das Geheimnis

Während Messen begegnen sich viele Menschen. Obwohl virtuelle Zusammenkünfte an der Tagesordnung sind, sitzt es ganz tief in unseren Genen verankert, Menschen ein größeres Vertrauen zu schenken, wenn man den Gegenüber persönlich trifft. Den persönlichen Kontakt kann man durch nichts ersetzen.
Früher war der wöchentliche Markt zur Meinungs- und Interessenbildung von Bedeutung, heute Messen und Ausstellungen. Die modernen Medien wie Internet und Videokonferenzen, können dies keineswegs ersetzen – höchstens ergänzen. Daher ist es umso wichtiger, den persönlichen Terminkalender überwiegend für Kunden und Interessenten frei zu halten.

Mein Kredo ist, dass sich Partnerfirmen und Mitbewerber abends oder zu einer verkürzten Mittagspause treffen können, aber die Kernzeiten sind ausschließlich Ihren Kunden vorbehalten. Behalten Sie im Hinterkopf, dass Sie nur so erfolgreich sein werden, wie Sie Kunden und Laufkundschaft von Ihrem Unternehmen begeistern können.

Messegesellschaften üben sich als Partnervermittler

Immer mehr Messegesellschaften unterstützen Aussteller und Besucher beim Zusammenkommen. Virtuelle Treffen vor der Messe und anhand entsprechender persönlicher Vorlieben bzw. Bedürfnisse des Messebesuchern versuchen die Veranstalter individuelle Messerundgänge inkl. der Terminvereinbarungen auf Messeständen zu planen. Partnervermittlungsportale laufen nach dem gleichen Prinzip ab: Personen mit übereinstimmenden Eigenschaften werden einander vorgeschlagen – verkuppelt.
Dazu bedarf es von beiden Seiten möglichst detaillierte Angaben zum Portfolio bzw. den Erwartungen an den Messebesuch offen zu legen. Niemand soll durch die Filter fallen und unberücksichtigt bleiben.

Oben genannter Service steckt noch in den Kinderschuhen, aber schon in wenigen Jahren wird dies zum Messealltag gehören. Sehr erfolgreich tun unter anderem die Messen drupa und CeBIT diese Dienste bereits anbieten.
Viele Möglichkeiten und Facetten bleiben derzeit noch unberücksichtigt, aber mit dem stetigen Einzug von künstlicher Intelligenz (KI) kann man zum Beispiel auch Besucherströme optimaler verteilen und damit die Auslastung der Messestände kontinuierlicher gestalten. Die Möglichkeiten werde ich in einem meiner nächsten MesseTipps darlegen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius

3 Tipps für mehr Verkäufe auf Messe & Events – MesseTipps (26)

Messe und Events bieten unbeschreiblich viele Möglichkeiten, neue Aufträge anzubahnen und mit Bestandskunden in Kontakt zu bleiben. Wer jedoch seine Interessenten und Bestandskunden nervt oder gar abschreckt, riskiert neben seinem Misserfolg auch böse Gespräche über sich und seine Firma.

Mit diesen drei Messetipps ist Ihr Erfolg fast vorprogrammiert:

* Termine mit Besuchern vorab vereinbaren
* Laufkundschaft nicht warten lassen
* 08/15-Floskeln nicht gebetsmühlenartig runterleiern

Gerade auf Messen haben Sie alle Chancen der Welt Kunden erhaben zu behandeln. Ja, in sozialen Medien und auch im beruflichen Alltag gehen manche persönliche Kontakte oftmals ein wenig unter. Dieses Defizit können wir auf Veranstaltungen bei direkten Gesprächen wieder wettmachen.

Terminabsprachen mit Besuchern vor Messe vereinbaren

Wenn man sich der Tatsache bewusst ist, dass die meisten Besucher in der heutigen schnelllebigen Zeit zumeist nur noch einen Tag auf einer Messe verbringen, dann ist umso verständlicher, dass die Vorbereitung ein Schlüsselelement ist: für Ihren (potentiellen) Kunden und für Sie.

Bieten Sie schon mit dem Einladungsschreiben und auch online auf Ihrer Website die Möglichkeit Gesprächstermine auf Ihrem Messestand fix zu vereinbaren. Manche Messegesellschaften haben auch kostenlose Softwarelösungen, die Sie dabei unterstützen. Datenschutzbestimmungen und die Verwertbarkeit der Daten nach Messeende müssen aber im Vorfeld unbedingt abgeklärt werden.

Floskeln wie „Wir sind immer da“ oder ähnliches, beeindrucken Einkäufer und erfahrene Messebesucher nicht – schrecken eher ab. Es ist vorhersehbar, dass der Messeauftritt nur halbherzig geplant ist und dementsprechend die Kontaktpflege vor Ort verläuft.

Messe ist mehr als nur Smalltalk

An einem Messetag kann man höchstens 10 Gespräche führen, welche über einen Smalltalk hinausgehen. Wenn das Einladungsmarketing und die Kontaktpflege in Ihrem Unternehmen funktioniert, werden hoffentlich weit mehr Besucher am Stand vorbeischauen als Sie ohne Zeiteinteilung betreuen können.

Stellen Sie sich nur mal vor, dass Ihr Hauptkunde am Stand ist und Sie keine Zeit für Ihn haben – ich wäre beleidigt. Dazu sieht die Realität so aus, dass die „Karawane“ weiterzieht und sich eventuell Ihr Mitbewerber auf unerwarteten Besuch von Ihrem Kunden freut. Diese Chance lässt kein Verkäufer unbenutzt.

Erfahrungsgemäß sollte man im 20-Minuten-Rhythmus Termine vereinbaren. Auch wenn so der Terminkalender prall gefüllt ist, bleiben immer mal wieder Zeiten, wo man Laufkundschaft betreuen kann. Lange Pausen und Auszeiten sind auf Messen zu vermeiden – jede Minute ist kostbar! Hält man sich die Investitionen für Standmiete, Kosten für den Messestand und die weiteren Auslagen vor Augen, dann verstehen Sie meine Worte sicherlich.

Laufkundschaft kommt nicht wieder

Auf Messen und Events sind gerade spontane Treffen oftmals von Überraschungen geprägt. Diese Gelegenheiten sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Es ist paradox, aber Laufkundschaft bringt zumindest auf Verbrauchermessen oftmals mehr direkten Umsatz, respektive Gewinn, als Bestandskunden. Aus jedem Standbesucher kann (theoretisch) ein neuer Bestandskunde werden!

Auch wenn Spontanität ab und zu ein wenig Hektik in den Alltag bringt, lohnen sich diese zumeist. Dies ist meine Erfahrung. Sobald jemand merkt, dass sich um ihn gekümmert wird, dann hat man schon einen gewissen Vorteil gegenüber den Anbietern, wo man ein anonymer Interessent ist.

Laufkunden sollte man auf keinen Fall warten lassen. Sie kommen in der Regel nicht wieder. Es bietet sich an, dass z. B. auf einem kleinen bis mittelgroßem Messestand mindestens zwei erfahrene Personen für Gespräche permanent zur Verfügung stehen und dann noch ein sogenannter „Springer“, der einzig und allein die Aufgabe hat, Besucher zu empfangen, Kontaktdaten aufzunehmen und die Personen an den richtigen Ansprechpartner weiterzuleiten. Ist dieser noch in einem Gespräch, bietet Ihr Mitarbeiter ein Getränk oder Snack an. Das Ganze darf aber maximal fünf Minuten dauern.

Werbefloskeln gehören nicht in Kundengespräche

Anstatt gebetsmühlenartig Standardfloskeln Ihrer Marketingabteilung runterzulabern, sollten Sie auf die Wünsche der Interessenten individuell eingehen und den genauen Bedarf ermitteln. Oft ist so, dass der Gesprächspartner mit Ihren Dienstleistungen oder Produkten etwas völlig anderes machen möchte als was er im ersten Moment zu Protokoll gibt. Fragen Sie nach.

Gerade im gemeinsamen Beisammensein können Missverständnisse durch Skizzen, Kataloge und Vorführungen vermieden werden. Beratung war und ist auch im Zeitalter des Internets ein wesentliches Kaufkriterium. In den sozialen Medien kann sich der Besucher zwar grundlegend informieren, aber individuelle Bedürfnisse sind oftmals zu spezifisch. Wenn Sie sich dies bewusst machen, dann verlaufen die Beratungsgespräche schon ganz anders.

Im Regelfall ist es keine böse Absicht, sondern Unwissenheit über die wahren Möglichkeiten Ihres Portfolios. Ich führe keine Strichliste, aber bestimmt in der Hälfte der Fälle, kann ich Interessenten ein passenderes Produkt anbieten als ursprünglich angefragt wurde. Nutzen Sie die Chance und überlassen Sie Messeerfolge nicht Ihren Mitbewerbern.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Christian Junius